Die Ausstellung ist eröffnet

Zur Hauptseite


Am 01.02.2004 eröffnete Herr Maßel - Vorsitzender des "Vereins der Freude der Staßfuter Rundfunk und Fernsehtechnik"- die Ausstellung

Rundfunk- und Fernsehausstellung
entwickelt sich zum Tourismusmagnet

Bereits in der ersten Woche rund 700 Besucher!


Auf Erfolg haben die Mitglieder des Vereins der "Freunde der Staßfurter Rundfunk- und Fernsehtechnik e.V." schon gesetzt. Doch mit solch einer großen Resonanz hatte man nicht gerechnet. Seit einer Woche wird im ehemaligen NKD-Kaufhaus die Ausstellung "80 Jahre Radio- und Fernsehtechnik aus Staßfurt" präsentiert. Rund 100 Geräte vom ersten Staßfurter Radio bis zum neuen TechniSat Fernseher sind zu bestaunen.

Der Bürgermeister - Herr Kriesel - erläuterte die wirtschaftliche Entwicklung in Staßfurt.

Bereits zur Eröffnung am vergangenen Sonntag waren 250 Gäste gekommen. Und mit solch einem Zuspruch ging es in der ersten Ausstellungswoche gleich weiter. Von Dienstag bis Freitag verzeichneten die Organisatoren der Ausstellung rund 450 Besucher.
Das Alter der Gäste reicht von 8 bis 80 Jahren. Schulklassen, wie aus der Hermann-Kasten-Schule und dem Dr.-Frank-Gymnasium kommen, um die einmalige Chance zu nutzen, ihr technisches Wissen nicht nur in der Theorie zu erweitern. Familien kommen, um Altes und Neues zu entdecken und Senioren kommen, um

Erinnerungen wach werden zu lassen. Und selbst Interessensgruppen reisen nach Staßfurt, um sich diese einmalige Zusammenstellung von Heimelektronik nicht entgehen zu lassen.


Herr Dr. Püchel freute sich über die Aufarbeitung der Rundfunkgeschichte und stellte fest:
Die Amerikaner müssen bei der Produktentwicklung eine Geschichte erfinden, bei uns hat jedes Produkt eine Geschichte.

Das Interesse bei der Bevölkerung ist groß, denn schließlich hatten vielen Menschen der Region mit der Rundfunk- und Fernsehtechnik beruflich eine enge Bindung.
Die Ausstellung wird am 21. Februar sogar im Fernsehen zu sehen sein. Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren zog es in ihrer MDR-Landpartie - Unterwegs in Sachsen-Anhalt, auch ins NKD. Die Sendung wird um 18.15 Uhr ausgestrahlt. Am darauffolgenden Donnerstag wird die Sendung um 13.00 Uhr wiederholt.


Herr Schaper sprach im Auftrage des Ministers für Wirtschaft und Arbeit von Sachsen-Anhalt.

Ein Stück Erinnerung können sich die Ausstellungsbesucher mit nach Hause nehmen. Als Eintrittskarte für einen Euro gibt es jede Woche ein anderes Lesezeichen. Darauf sind Geräte aus einstiger Produktion zu sehen. Nur wer neun Mal zur Ausstellung geht, hat die Mög­lichkeit, alle neun Lesezeichen zu erwerben. Für manchen Sammler ist diese "Eintritts­karte" sicherlich eine Jagdtrophäe.


Ca. 250 Gäste waren zur Einweihung erschienen

Die Ausstellung ist Dienstag bis Freitag von 11.00 bis 17.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr zu sehen.
Montag ist geschlossen.

Zurück