Staßfurt bekommt eine neue Sporthalle 21.03.17

Zur Hauptseite

Das ist die alte Staßfurter Sporthalle, die "Paul Merkewitz Sporthalle".  Zahlreicher Staßfurter Sportfreunde wandelten einen Salzspeicher, der um 1900 gebaut wurde, in eine attraktiven Sporthalle um. Am 31.01.1952 fand die Übergabe der Sporthalle statt. Sie erhielt den Namen eines Staßfurter Sportorganisators "Paul Merkewitz". Die Staßfurter Handballer dankten es mit vielen Jahren Zugehörigkeit zur 2. Liga (DDR-Liga), vielen Nachwuchsmannschaften und auch unzähligen anderen Höhepunkten im Fußball usw. Nach der Wiedervereinigung erwies sich der dann schon fast 100-jährige Bau als nur noch bedingt geeignet. An dieser Stelle war der Aufbau einer neuen Sporthalle geplant.





  Das Umfeld für den alten Bauplatz ist unansehnlich. Hier das alte Konsumlager ohne Dach und Einsturz  gefährdeten Anbauten.



Nach einigen  Diskussionen wurde entschieden,  die neue Sporthalle  in Staßfurt  Nord  in der  Gänsefurther  Str.  zu bauen.  Die Abmessungen der Halle betragen  27,00 x 45,00 m. Die Raumhöhe unterhalb der hochgezogenen Trennvorhänge beträgt 7 m. Die Sportfläche wird in drei gleichgroße Bereiche mit jeweils 15 x 27 m geteilt. Sie sind durch Vorhänge voneinander abtrennbar. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 4 Millionen €.
 


Hier die bisherige Innenansicht der Halle Stand 16.03.2017.



Die Seitenansicht



Zur Hauptseite

Bilder (C) Günther Mengewein